19.05.15 21:49 Alter: 3 yrs

Weltklasseleistung bei den HALPLUS-Werfertagen 2015

 

Am vergangenen Wochenende sahen rund 3.500 Zuschauer die 41. Ausgabe der Werfertage. Sie war im Vorfeld schon mit zwei Rekorden an den Start gegangen. Zum einen der neue Teilnehmerrekord und zum anderen sorgten die beteiligten Nationen für eine weitere Bestmarke. 543 Sportler aus 35 Nationen wollten beim Familientreffen der Werfer dabei sein. Aber nicht nur vorher sonder auch während der Veranstaltung fielen die Rekorde und Bestleistungen. Die Zuschauer bekamen drei nationale Rekorde, zwei Meetingrekorde und vor allem zwei Weltjahresbestleistungen zu sehen.
Die eine Jahresweltbestleistung stellte Christoph Harting auf. Er setzte seinen guten Lauf fort und verbesserte seine erst wenige Tage zuvor aufgestellte Bestmarke auf 67,93 m. Damit konnte er die sehr starken Gegner auf fast zweieinhalb Meter Abstand halten. Mit seinem zweiten Sieg in Halle vertrat er seinen Bruder ein zweites Mal sehr gut.
Die zweite Jahresweltbestleistung konnte im Hammerwurf bestaunt werden. Der Pole Pawel Fajdek verpasste im zweiten Durchgang mit 80,79 m den Meetingrekord nur um drei Zentimeter und warf dann im sechsten und letzten Durchgang die neue Jahresweltbestleistung von 82,76 m. Er verbesserte damit die alte - auch von ihm gehaltene Marke - um mehr als zweieinhalb Meter. Diese Weite bedeutete natürlich auch gleichzeitig einen neuen Meetingrekord. Auch David Storl holte sich den Meetingrekord. Direkt von seinem Sieg beim Diamond-League-Meeting in Doha kommend, stieg er in Halle in den Ring und zeigte eine Weltklasse - Serie. Alle seine fünf gültigen Stöße gingen über die 21 m - Marke und drei davon sogar über den alten Meetingrekord. Der wurde vom Kanadier Dylan Armstrong mit 21,43 m 2011 aufgestellt. David überzeugte am Ende mit einer Weite von 21,72 m.

Aber auch der Nachwuchs wusste zu überzeugen. In der U18 pulverisierte Nicklas Kaul den bestehenden Deutschen Jugendrekord um gut sechs Meter und warf den 700 g - Speer auf 83,94 m. In den Altersbereichen U18 und U20 wurden allein von 24 deutschen Werfern und Werferinnen die Normen für die internationalen Wettkampfhöhepunkte überboten. Insgesamt erkämpften sich 39 Sportler die Norm für ihre Wettkampfhöhepunkte im Sommer.